Lebenszeit


Dieses Mal möchte ich über unsere Lebenszeit schreiben. 

Wieviel Lebenszeit haben wir?

Diese Frage ist natürlich relativ, da niemand weiß wann er das Zeitliche segnen muss. Wir gehen in unserem Gedankenexperiment mal von 80 Jahren aus. Das sind dann nach Adam Riese umgerechnet 700.800 Stunden. Ein Drittel dieser Zeit verbringen wir im Schlaf. Bleiben uns also noch 467.200 Lebens Stunden. Von den ersten 10 Lebensjahren wissen wir eh nicht mehr viel, da man als Kind die Zeit nicht bewusst erlebt. Also ziehen wir nochmal 58.400 Stunden ab. (Schlaf schon abgerechnet). 

Im Durchschnitt arbeiten wir c.a 40 Jahre c.a 170 Stunden im Monat. Das wiederum entspricht 81.600 Stunden Arbeitszeit. 

Also bleiben uns 327.200 Stunden die wir frei zur Verfügung haben. Oder anders ausgedrückt sind das 37 Jahre. 

Hört sich viel an, oder? 

Eigentlich nicht wie ich finde. 

Jetzt sollte man meinen das jeder sich über seine Endlichkeit bewusst ist, und die Zeit die ihm bleibt sinnvoll nutzt. Pustekuchen! Von wegen. 

Mit Sicherheit wird es den ein oder anderen geben der seine Zeit sinnvoll nutzt. Aber sind wir mal ehrlich zu uns selbst. Wie sieht es in unserem Leben aus? 

Wieviele sinnlose und vergeudete Stunden verbringt unsereiner vor dem Fernseher? Ich möchte den Fernseher nicht verfluchen. Einen spannenden Spielfilm oder eine tolle Doku können den Abend verschönern. Keine Frage, aber dabei sollte es auch bleiben, wie ich finde.

Die Alternative dazu wäre ein schönes Buch zu lesen. Es regt unsere Phantasie an und lässt auch unser Gehirn arbeiten. 

Wie viel sinnlose Zeit verbringt jeder von uns mittlerweile mit dem Smartphone? 

Ein Problem der Neuzeit. Ich kann mich noch an die schönen Jahre ohne Smartphone erinnern. Unsere Hände waren frei, unser Blick aufmerksam. Telefonnummern konnte man noch auswendig. Die Briefe waren sehr persönlich und in ganzen Sätzen geschrieben. Zu treffen musste man pünktlich kommen, da es keine Möglichkeit gab kurzfristig Bescheid zu geben. 

Unser Kopf war verschont von dem ganzen Datenmüll und den nutzlosen Informationen. Denn ….

Mich interessiert NICHT wer eine neue Hose grade gekauft hat oder wer auf dem Weg zur Arbeit ist. Noch weniger interessiert mich Wer Wo am Wochenende gegessen hat. 

Paradoxerweise bringen uns die Sozialen Medien nicht näher, sondern entfernen uns voneinander. 

Wie lässt sich sonst erklären, das Glückwünsche nur noch als Nachricht den Weg zu uns finden. 

Wir wissen wahrscheinlich mittlerweile zwar mehr von unserem gegenüber, aber fehlt uns doch die menschliche Wärme und Nähe. 

Wir wissen viele unnötige Details des Gegenübers, aber was wissen wir über dessen Gemütszustand? Fragen wir unsere Freunde und Bekannte „ernsthaft“ nach ihrem Wohlbefinden, oder ist es eher ein oberflächliches : „Wie läuft es denn so“?

Als Grund für dieses Verhaltens  würde uns wahrscheinlich Zeitmangel genannt werden.  

Doch läge man ein Zeitmanagement  an, und filterte alle nutzlosen Tätigkeiten raus, so bliebe uns Zeit für all die wichtigen Dinge im Leben. 

Also sollten wir Prioritäten setzen und die kostbare Zeit sinnvoll nutzen! 

Denn die Zeit ist nicht nur unermessliche kostbar, sondern auch unwiederbringlich. (sofern noch keine Zeitmaschine erfunden wurde). 

Zudem sind die 80 Jahre nur fiktiv, da es realistisch gesehen jeden Moment mit unserem Leben vorbei sein könnte. 

Wir sind gefangen in dem berühmten „Hamsterrad“. Die meisten von uns müssen sehr viel und hart arbeiten um den Kostenapparat am laufen zu halten. 

Das Haus, die 2 Autos, der Urlaub, das IPhone, die Apple Watch etc. etc. ….

Ein Hauptjob und ein Nebenjob sind mittlerweile fast Standart. 

Auch hier könnte sortiert und gefiltert werden. 

Brauchen wir wirklich all die Dinge die wir Besitzen?

Denn alles was wir uns materiell Leisten hat einen Gegenwert. 

Ich habe da eine Idee, die es uns eventuell leichter verstehen lässt wie notwendig oder unnötig etwas ist. 

Die Idee:

Erdenken wir alles was wir kaufen nicht in als Geldwert €, sondern als unsere Lebenszeit. Da im Moment der Mindestlohn bei fast 10 € liegt nehmen wir diesen als Grundwert. 

Das bedeutet: 

1 Stunde Lebenszeit = 10 €

Das neue I Phone ca. 1200,-€ entspricht somit also 120 Stunden unseres Lebens. Die Apple Watch ca. 300,-€ entspricht demnach ca. 30 Stunden Lebenszeit. Die Markenjeans für 160,-€ 16 Stunden Lebenszeit. Und so könnte man die Liste beliebig fortsetzen. Natürlich muss jeder individuell entscheiden, da jeder andere Prioritäten setzt. Der eine kann an der Uhr einsparen der andere vielleicht an der Hose. 

Letzten Endes sollte also jeder das Beste aus seiner Zeit machen die ihm bleibt. 

Euer Freidenker Ertan

1 Gedanke zu „Lebenszeit

  1. Alles wird vergehen steht geschrieben Himmel und Erde, aber das Wort Gottes ist ewig, jenes spricht über die Liebe zu Gott und nächsten Liebe. Wie du schon sagtest jedes Hab und Gut stielt uns unsere Zeit und dabei bleibt wenig Zeit noch übrig wenn Überhaupt, aber ist es WICHTIG ? ? Die Zeit wird in den Schatten gestellt bei der Umarmung des Ehepartners bei der Umarmung der Kinder und beim Familien Treffen, diese Liebe ist wichtiger als Anerkennung zu erlangen durch irgendwelche teuren Sachen , doch die meisten haben alles und doch wiederum nichts . Ist man nicht zufrieden damit was man hat ist man auch nicht mit-MEHR- zufrieden … Was ist nun wichtig Familie, Liebe, Freude, Kraft jeden Tag versuchen dahin zu kommen mit einer Positiven Einstellung solange man Zeit hat …Wir machen uns keine Gedanken um die Zeit wenn unsere Familie um uns herum ist, weil wir zufrieden sind .Wenn uns Gott berührt und wir gesegnet sind machen wir uns auch keine Gedanken über die Zeit , denn wir bekommen eine Sicherheit eine Versicherung so zu sagen fürs ewige Leben und dann ist es egal wie viel Zeit noch übrig bleibt …Aber natürlich auch für mich gilt diese Versicherung solange ich jetzt ein Teil von der jetzigen Zeit opfere dann werde ich irgendwann dahin kommen wo es keine Zeit gibt.. Ich weiß du bist nicht gläubig aber das ist so mein Gedanke …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.